Protokoll 

der

Jahreshauptversammlung am 04.04.2009


Beginn: 10:00 h

Ende: 16:00 h


Tagesordnungspunkte:


      1. Begrüßung durch die 1. Vors. Hp'in Roswitha Rohlfing

      2. Referat: „Herzerkrankungen im Zusammenhang mit anderen

Organen und Stoffwechselstörungen alternativ bioligsch

therapiert“

      1. Geschäfts- und Kassenbericht durch Gf. Hp Wilfried Pieper

      2. Bericht der Kassenprüfer

      3. Diskussion über die künftige berufspolitische Ausrichtung

      4. Anträge zur Jahreshauptversammlung

      5. Vorstandswahl


Wie immer beginnt die Tagung mit einem gemeinsamen Frühstück, zu dem die

Firma Köhler-Pharma eingeladen hatte.

Zur Tagung wurde form- und fristgerecht unter Bekanntgabe der Tagesordnung

eingeladen.


Zu TOP 1 Die 1. Vorsitzende Hp'in Roswitha Rohlfing begrüßt die diesmal zahlreich erschienen Mitglieder mit einem blumenreichen, langatmigen Vortrag, der allmählich wahlpropagandaartige Züge annimmt, was den Unmut der Mitglieder durch Murren hervorruft.


Zu TOP 2 Herr Hp Wolfgang Ebert beginnt mit einem sehr informativen Vortrag über “Herzerkrankungen im Zusammenhang mit anderen Organen und

Stoffwechselstörungen alternativ biologisch therapiert“.


Zu TOP 3 Der Geschäftsführer Herr Hp Wilfried Pieper dankt den anwesenden

Mitgliedern für Ihr zahlreiches Erscheinen und betont seine Freude

über das Erscheinen von Hp Jochen Stöbe. Danach stellt er den Geschäftsbericht für die Zeit vom 01.04.08 bis 31.03.09 vor.

Es folgt ein berufspolitischer Rückblick auf das vergangene Geschäfts-

jahr, das insgesamt eine gute Entwicklung genommen hat.

Er berichtet z.B. über den Hp-Tag in Düsseldorf, auf dem Hp Abels,

EFN, die Arbeit des BfArM beklagte, das den Hp täglich wirksame

Medikamente vom Markt nimmt.

Ein Lichtblick dieses Hp-Tages war, so Hp W. Pieper, dass der

Halbsatz, der in der 15. Novelle zum AMG vergessen worden war und

den Hp die Eigenbluttherapie gekostet hätte, inzwischen wieder

eingefügt wurde.


Erfreulich ist auch, dass die Arbeitsgemeinschaft der obersten

Landesgesundheitsbehörden (AOLG) verfügt hat, dass die Hp-Psych, die mit einer abgespeckten Prüfung in unseren Berufs-

stand kommen, jetzt definitiv verpflichtet sind, auf Praxisschildern

und jeglicher Werbung klar zu stellen, dass sie „Hp beschränkt auf

das Gebiet der Psychotherapie“ sind.

Eine Hiobsbotschaft ist, dass die Landesregierung NRW ein Gesetz erlassen hat, das die Erstattung rezeptfreier

Medikamente für Beihilfeempfänger verbietet.

Auf dem parlamentarischen Abend in Berlin, an dem Hp Pieper, Hp'in Rohlfing, Hp Sierig und Hp Dr. Klaus teilgenommen haben, wurden viele Kontaktgespräche mit Politikern und der Pharma- Industrie gepflegt.

Denn wie Herr Pieper betont, ist das berufspolitische Ziel die Zukunftssicherung der Praxen. Florierende Praxen fördern auch

den Umsatz der Pharma-Industrie.

Die Mitglieder werden durch Fachfortbildung und Zertifizierung ge-

fördert. Bereits sieben Mitglieder haben inzwischen eine zertifizierte Praxis.

Die Kassenlage ist ausgeglichen. Insgesamt hat der Vorstand wieder sparsam gewirtschaftet.

Der Verband kann bei den Mitgliedern einen Abgang und sieben Neuzugänge vermelden.

Mit den Amara-Schulen kann es keinen Vertrag geben.


Nachdem der Geschäftsführer in der vorletzten Vorstandssitzung

angegriffen wurde, dass er die Verbandsgeschäfte mit einer nicht

zeitgemäßen Satzung führe, hat er diese durch RA und Notar

Vogel überarbeiten lassen und stellt den Entwurf der Neufassung

der Versammlung vor. In der anschließenden Diskussion werden

Änderungsvorschläge gemacht, um die die neue Satzung vervoll-

ständigt werden soll. Die Versammlung wählt mehrheitlich mit drei

Enthaltungen Herrn Brockmann, diese Arbeit vorzunehmen, so dass

anschließend die Endausfertigung durch den Notar erfolgen kann.


Zu TOP 4 Durch die beiden Kassenprüfer Hp Jörg Lange und Hp Bernd Sierig

erfolgt die Entlastung des Vorstandes.


Zu TOP 5 Nach dem Mittagessen findet eine heftige berufspolitische Diskussion statt – geleitet von Hp Dr. Hausherr - über die Neubildung des Ver- bandes, die letztlich mit einem Machtwort von Herrn Brockmann endet, der Herrn Pieper lobt und für den Erhalt des Verbandes in seiner

ursprünglichen Form stimmt


Zuvor legt Herr Dr. Klaus noch einmal dar, wie er unseren Verband

zu verändern gedenkt. Die Bezeichnung „Berufshilfe“ hält er für

hinderlich, um mit den AmaraSchulen einen Großverband zu gründen.

Dies ließ Frau Hp Rohlfing bereits in ihrer Eröffnungsrede anklingen.

Sie spricht von einer Aufstockung auf 2.000 Mitglieder.

In der Diskussion antwortet der Geschäftsführer darauf wie folgt:

Bei ca. 20.000 Hp in Deutschland sind 2.000 Mitglieder keine Vision,

sondern schlicht eine Utopie, die auch die Verwaltungsstruktur

unseres Verbandes überfordert. Zur Beantwortung der Ausführungen

des Herrn Dr. Klaus liest der Geschäftsführer ihm schwere An-

schuldigungen, die er in einem FAX gegen die Geschäftsführung

erhoben hat, vor. Dies beeinflusst deutlich die Entscheidung der

Jahreshauptversammlung.


Zu TOP 6 Anträge zur Jahreshauptversammlung liegen nicht vor..


Zu TOP 7 Bei der anschließenden geheimen Wahl des Vorsitzenden wird Herr Pieper mit überwältigender Mehrheit gewählt. Von 37 gültigen Stimmen

entfallen 32 auf Hp Pieper. Für die Zusammensetzung des weiteren

Vorstandes wird ihm ein Vorschlagsrecht eingeräumt. Zunächst kommt der Ehrenvorsitzende Wolfgang Bischoff – Gründungsmitglied – in die aktive Berufspolitik zurück und übernimmt das Amt des 2. Vorsitzenden. Als weiteres Gründungsmitglied bleibt Frau Hp'in Erika Happel auf der weiteren Position der 2. Vorsitzerden.

Neuer Kassenwart wird Hp Bernd Sierig. Frau Hp'in Marie-Luise Holdinghausen besetzt die Position der Fachfortbildungsleiterin. In der neuen Position des Medienbeauftragten wird Hp Armin Wolf in den Vorstand gewählt. Für die Geschäftsführung gibt es keine Bewerber. Diese Arbeit wird vom Vorstand mit erledigt.

In den Beirat, der den Verband regional vertreten soll, werden gewählt: Hp E. Walther (Hessen), Hp J. Baumann (Baden- Württemberg), Hp'in A. Von Vlahovits (Bremen/Emsland) und Hp'in Matthey (Hamburg). Die Geschäftsstelle Süd (Bayern) übernimmt wieder Hp A. Wolf. Herr Eckhard Brockmann übernimmt beratende

Funktion für den Vorstand.

Kassenprüfer sind Hp Jörg Lange und Hp Heiner Sundermann.

RA Jens Traut wird der Versammlung als künftiger Rechtsberater

für den Verband vorgestellt.



Mit dieser Wahlentscheidung haben sich die Sondierungsgesprüche

mit der Amara-Schule erledigt. Es ist ohnehin nicht zu konstruktiven Verhandlungen gekommen, die einen Vertragsabschluss ermöglicht hätten. Die Schulungsräume von Frau Hp'in Rohlfing könnten

gegen Mietzahlung bei ihrem Einverständnis genutzt werden.


Der 1. Vorsitzende Hp Wilfried Pieper schließt die Sitzung um 16:00 Uhr mit Dank an die erschienen Mitglieder.


F. d. R.



Hp W. Pieper, 1. Vors.

Porta Westfalica, 20.04.09